Grossbritannien

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts wurden in Grossbritannien Blechautos hergestellt. Die ersten Produzenten waren oft deutsche Emigranten, die ihr Handwerk noch in ihrem Heimatland erlernt hatten. Mitte der 30er-Jahre begann die Ära der Diecast-Modelle: 1934 startete die Firma Dinky Toys ihre Produktion, zwei Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkriegs wurde Lesney (Matchbox) gegründet, und 1956 erschienen von Corgi die ersten Diecast-Modelle mit eingefügten Fenstern aus durchsichtigem Plastik. Zwischen 1950 und 1975 waren die Briten führend in der Produktion von Fertigmodellen im Massstab 1:43 und kleiner. Weitere Hersteller von Diecast-Modellen waren in jener Zeit unter anderem Britains, Budgie, Spot-On, Lone Star, Crescent Toys, River Series und Benbros. Matchbox und Corgi haben mittlerweile mehrmals den Besitzer gewechselt, ihre Produktion nach Fernost verlagert und stellen für den Sammlermarkt vornehmlich Modelle von Nutzfahrzeugen mit aufwendigen Bedruckungen her. Im Massstab 1:43 gibt es zudem seit den 70er-Jahren viele Modelle aus Weissmetall von englischen Kleinserienherstellern. Pioniere in diesem Bereich waren unter anderem John Day, Western Models und Brooklin. Neben 1:43 sind in Grossbritannien auch kleinere Massstäbe von 1:66 bis 1:76 beliebt.

Beispiele Beispiele


Inhalt | Quellenverzeichnis | Aus aller Welt