Argentinien

Aus Argentinien stammen mehrere Modellauto-Hersteller, der bekannteste davon ist Buby. Diese Firma produzierte von 1957 bis in die 90er-Jahre Diecast-Modelle, zuerst im Massstab 1:43, später auch in 1:64. Die Typenauswahl umfasste zunächst europäische und amerikanische Vorbilder; dabei handelte es sich jedoch oft um speziell für den südamerikanischen Markt präparierte und in Argentinien gebaute Original-Fahrzeuge. Buby lackierte und montierte in den 60er-Jahren auch von Solido aus Frankreich angelieferte Modelle. Diese Buby-Produkte unterschieden sich von den französischen Modellen nur durch einen Aufkleber auf der Verpackung. Von 1987 bis 1993 produzierte Buby schliesslich die Serien "Collector's Classics" und "Buby's Classics": limitierte Metall-Modelle von amerikanischen Autos der 50er- und 60er-Jahre im Massstab 1:43. Auf amerikanische Klassiker hat sich in den 90er-Jahren auch der argentinische Kleinserienhersteller Goldvarg spezialisiert, und Biagiotti produzierte grosse Busmodelle aus Blech. In den 70er- und 80er-Jahren gab es in Argentinien verschiedene weitere Produzenten von Diecast-Modellen: Galgo produzierte eher einfache, aber robuste Automodelle in den Massstäben 1:43 und 1:64, Busse in 1:64 sowie Lastwagen in 1:87, Ruestes stellte Kopien von Modellen der spanischen Firma Guisval her, Clau-Mar fertigte Busmodelle im Massstab 1:50, und mehrere weitere Firmen brachten Modelle im angenäherten Massstab 1:64 heraus: Muky (Hot-Wheels-Kopien), Aguti (diese Modelle wurden auch unter den Namen "Rapitoy" und "Loden" angeboten), Jet (hergestellt von der Firma Gillette), Renno. Verschiedene weitere Spielzeughersteller produzierten Blech- (Gorgo, Saxo, IVH) oder Plastikmodelle (Eurostil, EPLAXA, Nugil und andere). Daneben existieren auch Kleinserienhersteller wie 380W Models, DataModel, Cobre, LG Hobby und MC Models, die Modelle aus Resin herstellen.

Beispiele Beispiele


Inhalt | Quellenverzeichnis | Aus aller Welt