Belgien

In Belgien stellten zwei Firmen Modellautos aus Diecast her: Gasquy-Septoy brachte Ende der 1940er-Jahre Modelle von Autos und Nutzfahrzeugen im angenäherten Massstab 1:43 heraus, darunter auch einige belgische Lastwagen und Busse von FN. Zwei Jahrzehnte später legte Sablon eine Serie von neun Automodellen ebenfalls in 1:43 auf. Die Serie umfasste Modelle nach Vorbildern von BMW, Porsche, Mercedes-Benz, Renault, Lamborghini und NSU, die sehr detailliert waren. Allerdings wurde für die Reifen ein Weichmacher verwendet, der mit dem Plastik der Felgen reagierte, so dass es heute praktisch unmöglich ist, ein Modell mit intakten Rädern zu finden. Sablon stellte auch einige Lastwagenmodelle in 1:43 her, die von dem chemischen Problem nicht betroffen waren. In Belgien haben mehrere Firmen Kleinserienmodelle auf den Markt gebracht: Francorchamps Mini Models, Elitis, Miniacars 43, Liège Scale Models, Sports Models. Modelle nach den in Belgien hergestellten Autos von Minerva stammen von Altaya und Ixo sowie von Kleinserienherstellern wie ZZ Model, Busse der ebenfalls belgischen Firma Van Hool finden sich unter anderem im Programm von Corgi, Rietze, Joal, Holland Oto und Iconic Replica. Modelle historischer Busse von Van Hool und Brossel im Massstab 1:72 sind in einer Sammelserie von Atlas erschienen. Den Sportwagen Gillet Vertigo gibt es im Massstab 1:43 als Resin-Modell von Spark in verschiedenen Versionen. Schliesslich brachten Vitesse und Norev Varianten von Citroën-Modellen heraus, deren Vorbilder in Belgien gebaut wurden, und von Hachette gibt es Umbauten der belgischen Firma Muschang auf Basis des Renault 4. Das VW-Buggy-Modell von Wiking im Massstab 1:87 ist eine exakte Nachbildung des belgischen Buggys Apal Jet. Andere Sportwagen von Apal wurden von Francorchamps Mini Models im Massstab 1:43 nachgebildet.