Monaco

Mit einer Fläche von nur zwei Quadratkilometern ist das Fürstentum Monaco wahrscheinlich das kleinste Land, in dem Modellautos industriell hergestellt wurden. In den späten 1960er- und frühen 1970er-Jahren produzierte eine Firma namens PP (Poly Plastic) hier eine Serie von einfachen Spielzeugautos aus Plastik im Massstab 1:48: Citroën DS 20, BMW 1602, Mercedes-Benz 250 SE, Alfa Romeo Alfetta. Die Modelle wurden in vielen verschiedenen Farbkombinationen hergestellt und ähnelten den zur gleichen Zeit von CGGC Grisoni in Italien herausgebrachten Spielzeugautos, verfügten aber über andere Räder. Sie wurden auch in Spielsets zusammen mit Zubehör wie Strassenschildern, Verkehrsampeln und Zapfsäulen aus Plastik verkauft. Von dem von der monegassischen Firma Monte Carlo Automobile gebauten Supersportwagen MCA Centenaire stellte Bburago in den 1990er-Jahren ein preiswertes Diecast-Modell im Massstab 1:43 her. Das Elektroauto Venturi Fétish, das in den frühen 2000er-Jahren gebaut wurde, nachdem der frühere französische Sportwagenhersteller den Eigentümer gewechselt und seinen Hauptsitz nach Monaco verlegt hatte, wurde von Norev und Ixo im Massstab 1:43 nachgebildet. Die Hersteller Eligor und Ixo haben Modelle im Massstab 1:43 eines Vorbilds herausgebracht, das in Monaco im Einsatz stand: einen Renault 4 CV der örtlichen Polizei.