Ergebnis Ihrer Suche


Aurora wurde 1950 in Brooklyn (New York) gegründet und produzierte ursprünglich Plastikbausätze von Autos, Flugzeugen, Schiffen und Figuren. Slotcars im kleinen Massstab (verkauft als H0 (1:87), aber in Wahrheit etwas grösser) kamen 1960 ins Programm und wurden zu einem grossen Erfolg. In den späten 60er-Jahren begann Aurora eine Kooperation mit der deutschen Firma Faller, die ein ähnliches Slotcar-System anbot. Ungefähr zur gleichen Zeit führte die Firma die "Cigarbox"-Miniaturautos ein, eine Kombination von Plastikkarosserien aus der Slotcar-Serie mit Chassis aus Diecast. Angesichts der Konkurrenz durch die etwa gleich grossen Hot Wheels von Mattel und die "Superfast"-Serie von Matchbox erhielten diese Modelle später dünne Leichtlaufräder und Metalliclackierungen und wurden unter dem Namen "Speedline" vermarktet. Die Produktion dieser Serie sowie der Slotcars wurde Anfang der 70er-Jahre nach Singapur verlagert. Dann geriet die Firma in finanzielle Schwierigkeiten und musste das Geschäft mit den Bausätzen 1977 an den einstigen Rivalen Monogram verkaufen. Die letzten Slotcars wurden 1983 hergestellt. In Westdeutschland und der Schweiz wurden Aurora-Slotcars von 1975 bis zum Abbau der letzten Lagerbestände im Jahr 1985 von Faller vertrieben und als Faller-Produkte verkauft.

Hersteller: Aurora

  Lola GT
rot/weiss; Grossbritannien 1963
Aurora (USA), Artikel Nr. 6106
Plastik, Massstab 1:64; erworben 2013
bei Google suchen | bei eBay ersteigern | als Postkarte senden

Ein passender Eintrag gefunden!


Inhalt | Quellenverzeichnis | Modell-Datenbank